Heimatverein: Fleißige Helfer werkeln eifrig

Burgschwalbach, den 15.08.2014

Projekt Arbeiten am Märchenwald schreiten zügig voran – Verein sucht Spender. Von unserer Mitarbeiterin Wilma Rücker

Burgschwalbach. Die Arbeiten im Märchenwald schreiten zügig voran. Dank gebührt besonders den ehrenamtlichen Helfern sowie den aktiven Mitgliedern des Burgschwalbacher Heimatvereins, die sich vehement der besseren Gestaltung des Märchenwaldes, der Erhaltung sowie der baulichen Durchführung für die gemeinsam geplanten und beschlossenen Neuanschaffungen einsetzen. Detlef Stechert, Horst Bauer und Peter Kasimir sind derzeit die fleißigen Heinzelmännchen, die sich fast so heimlich wie ihre Kölner Vorbilder im Märchenbuch hier im heimischen Märchenwald mehrmals in der Woche einfinden und dabei so manche unangenehme Arbeit ohne Federlesen erledigen.

Ausgerechnet musste es gerade dann regnen, als für die tragenden Säulen der angekündigten Seilbahn nach Schnurgerüst und zielgenau im Waldboden die Fundamente ausgehoben und für die Betonierarbeiten am Samstag ins rechte Lot geschalt, abgemessen und stabilisiert wurden. Start und Ziel – dazwischen liegen circa 30 Meter, die mit den entsprechenden Spannseilen verbunden werden. Sollte es das Wetter gnädig meinen, dann kann in einigen Wochen, nach Trocknen der betonierten Befestigung, die erste Seilfahrt angeboten werden. Ein Sonnensegel steht noch auf der Wunschliste und der Arbeitsagenda sowie die Befestigung einiger Sockel, die der Zahn der Zeit angeknabbert hatte.

Mit Radlader und Kleinbagger hatten sich zwei Mitarbeiter der ortsansässigen Baufirma Schuhmacher eingefunden, die mithilfe der drei Fleißigen die Arbeiten durchführten. Dank der Unterstützung durch Manfred Schumacher sowie den vielen anonymen kleinen Spenden der Benutzer sind diese Projekte möglich, die in diesem Jahr mit etwa 15 000 Euro vom Heimatverein gestemmt werden.

Auch steht die längst fällige Toilettenanlage noch auf der Wunschliste der Vereinsmitglieder, doch alles schön der Reihe nach. Der Verein sucht immer Spender, möchte sich aber nicht verschulden bei aller Eifrigkeit der Erneuerungen.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Freitag, 15. August 2014, Seite 21

 

Diese Woche wurden die Halterungen für die Seilbahn gesetzt, die mit einer Länge von 30 Metern für neuen Schwung sorgt. Foto: Wilma Rücker

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Heimatverein: Fleißige Helfer werkeln eifrig