Heimatverein: Seilbahn gibt dem Märchenwald neuen Schwung

Burgschwalbach, den 09.09.2014

Freizeitgelände Gruppe um Detlef Stechert war fleißig – Dank gilt auch Sponsoren. Von unserer Mitarbeiterin Wilma Rücker

Burgschwalbach. Im 52. Jahr seines Bestehens erfährt der weit über die Region hinaus bekannte Märchenwald in Burgschwalbach einen neuen Beliebtheitsgrad. Das liegt nicht nur daran, dass dort Hänsel und Gretel gemeinsam mit der Hexe die vielen Besucher begrüßen, sondern auch an dem engagierten Team um Detlef Stechert, das seit dem Frühjahr unablässig vor Ort beschäftigt ist.

Ehrenamtlich natürlich und im Sinne des Heimatvereins, reißen die rüstigen Rentner sich fast ein Bein aus. Nun wurde es offiziell verkündet, was sich hier seit Wochen getan hat. Detlef Stechert, Sprecher der Burgschwalbacher Heinzelmännchen, erklärte den vielen Besuchern, die zur Eröffnung der neuen Seilbahn kamen, die Neuheiten und auch die Instandsetzung der alten Spielgeräte im Märchenwald. So wurden ein neues Sonnensegel errichtet, die alten Holzgeräte mit Gesundheitsfarbe nach TÜV-Bestimmungen aufgefrischt, die Krokodilschaukel und das Schiff generalüberholt, neue Wippen angelegt, Hans im Glück der Kopf wieder zurechtgerückt, Schutzhäuschen erstellt, die einzelnen Hütten mit Namen versehen und als Besonderheit eine ganz neue Seilbahn installiert, mit der die Kinder 30 Meter weit durch die Luft gondeln können.

Außerdem hat die Gruppe an die große Ausschankhütte einen Anbau gebaut, um diesen als Stauraum für Stühle und Bänke zu nutzen. Das alte Kinderkarussell ist wieder wie neu, die historischen Märchenfiguren wurden aufgefrischt und mit Kurztexten versehen, da mancher Opa Rotkäppchens spannende Vita vergessen hatte und den fragenden Enkeln nichts dazu erzählen konnte. „Wir möchten die schönen deutschen Märchen, nach dem unsere Waldparzelle benannt wurde, lebendig im Gedächtnis der Besucher erhalten“, so Stechert in seiner Rede.

Sein Dank ging an die vielen ungenannten Spender und an die beiden heimischen Firmen Schuhmacher und Poths, die sich besonders einbrachten. Geplant ist nun noch als Nächstes Großprojekt eine umweltverträgliche Toilettenanlage mit Videoüberwachung, um Vandalismus vorzubeugen. Bisher hat der Heimatverein etwa 16 000 Euro in die Neuerungen und Sanierungen investiert. Auch in Zukunft sind finanzielle Hilfen notwendig, denn die Toiletten werden im nächsten Jahr ebenfalls aus Spendengeldern realisiert.

Stefanie Zobel, Vorsitzende des Heimatvereins, sprach wie auch Detlef Stechert allen Helfern und Sponsoren Dank aus und bat die Benutzer weiter um Unterstützung, um das schöne Ambiente für Kinder und Junggebliebene für die nächsten 50 Jahre kostenfrei anbieten zu können. Kaffee, Kuchen und Würstchen gab es diesmal umsonst, und die nahezu 500 Besucher am Sonntag freuten sich, die neue Seilbahn auszuprobieren, die den Kindern über sechs Jahren und auch Landrat Frank Puchtler offensichtlich großen Spaß bereitete.

 

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 9. September 2014, Seite 14

 

Olivia, acht Jahre jung, benutzt als Erste die neue Seilbahn. Mit dabei Detlef Stechert, Dieter Scherer und das Aufbauteam. Foto: Wilma Rücker

 

 

Viele haben tatkräftig mit angepackt

Als Aufbauteam fast täglich im Märchenwald vor Ort waren: Detlef Stechert, Peter Kasimir, Horst Bauer, Rolf Datov. Weitere Hilfe kam von Ernst Spriestersbach, Karl Ohlemacher, Manfred Schuhmacher und Mitarbeitern sowie Familie Poths. Wer den Märchenwald für Kindergeburtstage buchen möchte, wendet sich an Steffi Strobel, Tel. 06430/927 89 21, oder an Detlef Stechert, Tel. 0175/850 37 17.

Rh.-Lahn-Ztg. Diez vom Dienstag, 9. September 2014, Seite 14

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Heimatverein: Seilbahn gibt dem Märchenwald neuen Schwung